Hautpilze.net Logo2
Medpex Logo

HAUTPILZE - Behandlung

Hautpilze sind hochgradig ansteckend, und können leicht von einer auf die andere Person übertragen werden. Es ist daher sehr wichtig, die von Hautpilz befallenen Körperstellen so schnell wie möglich zu behandeln, da sich der Pilz auch auf andere Körperbereiche verbreiten kann. Es gibt mehrere verschieden Arten von Hautpilzinfektionen, und auch die Behandlung ist je nach Art unterschiedlich. Die bekanntesten Hautpilzarten sind Fußpilz, Nagelpilz und Vaginalpilz bzw. Scheidenpilz, sowie Ringelflechte / Tinea.

Die typischen Symptome von Hautpilzen sind Juckreiz, Rötungen, Ausschläge, Hautabpellungen und Verfärbungen.

Vor allem Hautpilz am Fuß kann unangenehm sein und muss teilweise über einen längeren Zeitraum hinweg behandelt werden - dieser Pilz gedeiht in warmer, feuchter Umgebung besonders gut. Viele betroffene Personen müssen beruflich bedingt eng anliegendes, festes Schuhwerk und Socken über längere Zeiträume hinweg anziehen, wodurch der Fuß dauerhaft warm und oft auch etwas feucht ist. Besonders Fußschweiß sorgt dann dafür, dass sich Keime und Bakterien auf der Haut ansammeln.

Üblicherweise dauert eine Hautpilz-Behandlung ca. 7-14 Tage, sie kann aber auch wesentlich länger andauern. Bei Scheidenpilz beispielsweise kann eine Anti-Pilz-Creme schon nach 1-3 Tagen Wirkung zeigen.

Lesen Sie mehr zum Thema Hautpilz-Mittel

Der typische Behandlungsverlauf von Hautpilz

Die allermeisten Hautpilzinfektionen finden auf der Oberfläche der Haut statt, weshalb man den Pilzbefall in erster Linie mit Mitteln behandeln sollte, die auf die Haut aufgetragen werden, d.h. mit Salben, Lotionen oder Cremes. Auch spezielle medizinische Anti-Pilz-Puder dienen der Behandlung.

Vaginale Pilzinfektionen beispielsweise lassen sich auch mit Zäpfchen oder Tabletten behandeln, die in die Scheide eingeführt werden, und zu einer Creme / einem Cremolum verschmilzen. Für Fußpilz gibt es spezielle Fußsprays, die dem Geruch und dem Pilz entgegenwirken.

Pilzabweisende Haarshampoos, z.B. Teebaumshampoo (auch gut gegen Schuppen) werden gegen Pilzbefall auf der Kopfhaut angewendet.

Teebaum Shampoo
Teebaum Shampoo & Duschgel
Jetzt anstatt €11,95 nur €8,89 bei Ihrer Medpex


Wenn die Pilzerkrankung eine sehr große Fläche Ihrer Haut befallen hat, dann sollten Sie die Behandlung in jedem Fall mit Ihrem Arzt besprechen, da dieser Ihnen gegebenenfalls Tabletten verschreiben kann. Allerdings muss damit gerechnet werden, dass leichte Nebenwirkungen auftreten können, wie z.B. Magenverstimmungen.

Vermeidung von Hautirritationen

Um Irritationen auf der Haut vorzubeugen, sollten Sie die Inhaltsangaben der Anti-Pilzmittel genau durchlesen und vor dem Behandeln des Hautpilzes sicherstellen, dass Sie nicht allergisch gegen einen oder mehrere Inhaltsstoffe sind. Des Weiteren wäre es nicht ungewöhnlich, wenn der Hautpilz wieder erscheint, nachdem Sie ihn schon erfolgreich behandelt haben.

Daher sollten Sie das Hautpilz-Mittel, das Sie verwendet haben, auch einige Zeit (1-2 Wochen) noch nach dem Abklingen der Pilzinfektion anwenden, um auf Nummer sicher zu gehen.

Stellen Sie auch vor Ihrer Behandlung sicher, dass es tatsächlich eine Pilzerkrankung ist, die Sie sich zugezogen haben, und nicht nur eine harmlose Hautverletzung oder ein milder Ausschlag oder ein Sonnenbrand. Dazu informieren Sie sich ausführlich über die Symptome und Anzeichen von Hautpilzen, oder vergleichen diese Hautpilz Fotos & Bilder mit den Symptomen die Sie haben.

Canesten Gyn ScheidenpilzScheidenpilz bzw. Vaginalpilz lässt sich gut mit Kombi-Myko-Präparaten behandeln, diese sind rezeptfreie Anti-Pilzmittel aus der Apotheke. Insbesondere Kadefungin, Vagisan und Canesten sind seit Jahren ein bewährter und wirksamer Intimschutz vor vaginalen Pilzerkrankungen. Lesen Sie im Canesten-Themenshop alles Wissenswerte zur Scheidenpilz-Behandlung.

Lamisil Creme bei FusspilzFusspilz & Nagelpilz wird mit Antimykotika behandelt. Dies sind pilzabweisende bzw. pilzabtötende Cremes, die auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Jahrelang bewährt hat sich Lamisil gegen Pilzinfektionen der Haut, insbesondere gegen Fußpilz, Fadenpilze und Pilzinfektionen zwischen den Zehen.

Hautpilz Vorbeugung

Damit es erst gar nicht dazu kommt, dass Sie Hautpilz behandeln müssen, sollten Sie zum Schutz vor unangenehmen Pilzerkrankungen auf der Haut unbedingt einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Verwenden Sie Baumwollsocken sowie Naturfaser-Unterwäsche, so dass Ihr Intimbereich und Ihre Füße gut atmen können.
  • Keine Kämme, Bürsten, Handtücher etc. mit anderen teilen.
  • Bettwäsche und Kleidung so oft es geht waschen, um diese von Pilzsporen zu befreien.
  • Achten Sie auf Ihren Blutzuckerspiegel, vor allem bei Diabetes, denn ein hoher Blutzuckerspiegel kann das Risiko für bakterielle Infektionen sowie für Pilzinfektionen erhöhen.

Lesen Sie mehr zum Thema Fußpilz-Behandlung

Sponsoren

Anzeige

medpex Versandapotheke